Biographie

Kurzvita

1951 geboren in Heidelberg, dort früh politisiert in Schüler- und Studentenbewegung. Nach politischen Konflikten der Schule verwiesen und übergesiedelt ins “freie Hessen”.

Nach dem Abitur (1970) aktiv in der Studentenbewegung, später in der Frauenbewegung. Mitbegründerin eines Frankfurter Frauenzentrums und dort zeitüblich tätig (mit Straßentheater, Hollandfahrten, Demonstrationen usw.)

Studium der Pädagogik, Soziologie und Geschichte, Diplom und Promotion in Soziologie (über Grundlagen für eine feministische Bildungsarbeit), 1. und 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien.

Seit 1979 Gründung und Aufbau einer autonomen Bildungseinrichtung für Frauen, der Frankfurter Frauenschule.
Zwei Kinder, Jakob und Rosa, zusammen mit Lebensgefährten und Ehemann Heiner Goebbels.

Nach 11 Jahren Mitarbeit in der Frankfurter Frauenschule 1995 Wechsel als Vertretungsprofessorin für Erziehungswissenschaft an die Universität Frankfurt, dort 5 Semester tätig – dazwischen Habilitation in Erziehungswissenschaft (an der Universität Osnabrück) mit der venia legendi für Allgemeine Pädagogik.
Seitdem wissenschaftlich tätig und Inhaberin verschiedener Gast- und Vertretungsprofessuren, seit 2008 Professorin für Schulpädagogik und Geschlechterforschung an der Universität Paderborn.

Mitglied der Kommission ‘Psychoanalytische Pädagogik’ und der Sektion ‘Frauen- und Geschlechterforschung’ in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften DGfE, seit 2009 Vorsitzende und zuvor 2002-2007 Mitglied im Vorstand der “Sektion Frauen- und Geschlechterforschung” [Website]; Mit-Herausgeberin des “Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft” BaBudrichVerlag.

Letzte Aktualisierung: 2010-01-21 22:32:41